Vorschau auf die neue Saison 2020/2021

Die Tischtennisabteilung des TSV Detag nimmt in wenigen Tagen den Spielbetrieb  mit insgesamt zehn Mannschaften in den Ligen auf. Der Abbruch der Saison 2019/2020 durch die Coronapandemie wirkt sich auch im kommenden Jahr nachhaltig aus. So sind nicht nur zahlreiche Hygienevorschriften und weitere Vorgaben des Bayerischen Tischtennisverbands strengstens einzuhalten, es wird sich auch der gesamte Spielablauf ändern, da zum Beispiel bis auf Weiteres keine Doppel gespielt werden dürfen. Auch sind Zuschauer zu den Spielen bisher nicht erlaubt. Jedoch dürfen Minderjährige von einem Sorgeberechtigen begleitet werden.

 

Die Damen sind zum ersten Mal seit der Gebietsreform der Ligen in der Bezirksoberliga angesiedelt. Der Stammmannschaft um Heidi Braun und Ingrid Rauch stehen mit Sophia Ziegler und Sophie Wild zwei schlagkräftige junge Spielerinnen zur Seite. Anna Kraus, Sofie und Pia Meiller sowie Anja Meller werden die Mannschaft im Bedarfsfall unterstützen, um das sicherlich schwere Programm im Sechserfeld zu meistern.

In der Besetzung Christian Daniel, Alexander Buchner, Alfred Braun, Kilian Graber, Thomas Jenke und Dieter Buchner gehen die Herren I wie schon seit vielen Jahren unverändert an den Start. Ihr Zuhause ist die Bezirksliga Süd/West (10 Teams), deren Spielstärke sie unangenehm in Erinnerung haben, da man in der vergangenen abgebrochenen Saison Gefahr lief, nur mit Relegationsspielen den Klassenerhalt retten zu können, zu denen es dann nicht mehr kam. Auch in diesem Jahr wird es für die Mannschaft nicht leicht sich vom unteren Tabellendrittel fernzuhalten.

Die Lücke, die Simon Büttner nach beruflichem Ortswechsel hinterlassen hat, wird durch Stefan Segerer wieder geschlossen. Ansonsten präsentieren sich die Herren II um Mannschaftsführer Andreas Bauer mit Sarah Segerer, Markus Wild, Jörg Meiller und neu im Team Thomas Ram, in der  Bezirksklasse A Süd, um sich mit acht weiteren Mannschaften in dieser Liga auseinander zu setzen. Kein leichtes Unterfangen, denn ihre Gegner kennen sie noch vom letzten Jahr und da gelang nicht besonders viel.

Ähnliche Schwierigkeiten hatten die Herren III in der Bezirksklasse B, Süd, sehen sich aber in dieser Saison stärker aufgestellt, da mit Simone Daniel sowie Sophia Ziegler und Heidi Braun drei sehr erfahrene Spielerinnen unterstützen können, so dass man sich im Zehnerfeld besser in Szene setzen wird. Das sehen auch die Stammspieler Matthias Kiener, Michael Gläßer, Thomas Gareis, Roland Gessl, Hans-Erich Jenke und Rainer Achhammer so. Wichtig wird für die Mannschaft sein mit der erforderlichen Motivation, dem nötigen Ehrgeiz und vor allem Verletzungsfrei durch die Saison zu kommen.

In der Bezirksklasse C, Süd finden sich die Herren IV wieder und treffen dort auf neun weitere Gegner, mit denen man sich messen muss. In der vergangenen Saison gelang das nur mit Vorbehalt, man hielt sich zwar fern von Abstiegsplätzen, zufrieden war man aber nicht. Johannes Fleischmann, Richard Klinger, Sebastian Geitner, Volker Schirmer, Michael Ebenburger und Armin Dinkelmeyer wollen diesmal mehr erreichen.

Insgesamt dreizehn Spielerinnen und Spieler stehen den Herren V zur Verfügung, um den Spielbetrieb in der Bezirksklasse D, Süd zu gewährleisten. Da es sich hier um eine Liga mit 4er-Mannschaften (10 Mannschaften) handelt, dürfte es keine Aufstellungsprobleme geben.

 

Mit ihrem hervorragenden zweiten Tabellenplatz punktgleich mit dem TV Amberg haben die Jungen I nach der letzten nicht abgeschlossenen Saison in der Bezirksoberliga nun erneut die Gelegenheit, an ihre starke Leistung anzuknüpfen. Im Vergleich zum Vorjahr zeigt sich die Mannschaft mit Sophia Wild, Tizian Ziegler, Aaron Burkart und Lukas Fleischmann nur leicht verändert, so dass in dieser Liga spannende Duelle erwartet werden.

Gesteigert wird diese Spannung sicherlich durch den Umstand, dass auch die Jungen II in dieser Bezirksoberliga vertreten sind. Das verspricht nicht nur einen interessanten Vergleich mit der eigenen ersten Garnitur, sondern es wollen Til Meier, Sabine Näger, Maximilian Hollweck und Noah Burkart auch den Beweis erbringen, sich im Sechserfeld durchsetzen zu können. 

In die Bezirksklasse B, Mitte gewechselt haben die Jungen III. Sie spielen mit Florian Zitzmann, Timo Wild und Jonathan Bäumler im Felde der insgesamt sechs Mannschaften, deren Spielstärke man nicht kennt und somit die Entwicklung der Dinge abwarten muss.

Die Jungen IV  sind in der Bezirksklasse B, Süd unterwegs. Insgesamt zehn Mädchen und Jungen wollen hier den Spielbetrieb mit fünf anderen Mannschaften aufnehmen, so dass es nicht leicht werden wird, die Dreiermannschaft zu bestücken, wenn alle Spieler zu Einsatz kommen wollen. Die Stammbesetzung zeigt sich mit Zoe Berg, Jonas Gläßer, Magdalena Meller, Katharina Meller und Ferdinand Gessl.

Ihre ersten Erfahrungen im Tischtenniswettkampfbetrieb werden Lilly Neidl, Anna Dotzler, Felix und Klemens Riedl, sowie Luca Ilic sammeln,

 

(wdb) (db)