Senioren unterwegs 2020 - im Altmühltal 

Nachdem es lange unklar war, ob wegen dem Coronavirus die diesjährige Fahrt überhaupt stattfinden kann, machte sich eine 11-köpfige Gruppe (alle Corona frei) am 9. Juli auf den Weg. Erstmals auf 4 Tage ausgelegt war diese Fahrt. Quartier bezog man im Gasthof Ehrl in Altessing – ein Glücksfall. Helmut hatte in Absprache mit dem Wolf ein „erholsames“ Programm für die 4 Tage vorbereitet, dass dann auch wegen dem passenden Wetter voll abgearbeitet werden konnte.

Den Auftakt machte am Donnertag eine gemütlich Wanderung am Jurasteig von Schönhofen nach Eilsbrunn bevor man den Tag im Biergarten der Unterkunft ausklingen ließ. Der Freitag stand ganz im Fokus der Fahrt nach Weltenburg. Von Kelheim aus mit dem Schiff bei herrlichen Sonnenschein und einer Einkehr mittags im Biergarten war eine runde Sache. Der Abstecher anschließend zur Befreiungshalle war dann allerdings etwas hektischer, da ein herannahendes Gewitter den Besuch etwas abkürzte. Danach war der Abschluss des Tages dann wieder im Biergarten ohne Probleme möglich, wobei einige Wirtshausmusikanten den Abend dann noch besonders gestalteten.

Am Samstag war dann wieder das „Körperliche“ im Fokus. Vom Quartier aus machten wir uns zu Fuß auf zur Burgruine Randeck, die hoch über Essing am Fels Rand steht. Der Regen des Vortages bescherte uns bei dem verhältnismäßig steilem Aufstieg eine extrem schwüle Luft – aber wir erreichten, wenn auch durchgeschwitzt unser Ziel. Nach einer Besichtigung und kurzer Rast ging es wieder hinab ins Tal. Ziel war die bekannte „Holzbrücke“ über den Altmühl Kanal bevor wir uns auf den knapp 4 Kilometer langen Weg durch Essing zurück zum Hotel machten. Bei einem Stopp im Altmühl-Café wurde die verbrauchte „Körner“ wieder aufgeladen. Und auch dieser Abend endete wie gewohnt im Biergarten.

Am Sonntag, nach dem Auschecken fuhren wir nach Prunn- wobei die Gruppe inzwischen auf 13 Personen angewachsen war. Bevor wir jedoch uns zur Schlossbesichtigung aufmachten, stand nochmals Bewegung auf der Agenda. Bei Eintal bestiegen wir die dortige Felsenklamm – wieder eine schweißtreibende Angelegenheit. Zum Abschluss der Fahrt am späten Nachmittag gönnten wir uns dann noch eine Brotzeit im Biergarten in Adlersberg bei einem schönen Blick auf Regensburg. 

 (Rd)