Spieltag 15:  29.01.2017

  BAMBINI 2 - TV Nabburg 4:6 :-(
  HERREN 3 - TTC Pirkensee 9:3 :-(
DJK Neustadt/WN -   DAMEN 1 3:8 :-(
TSV Klardorf -   HERREN 2 0:9 :-(
  JUNGEN 1 - KF Oberviechtach 8:5 :-(
  MÄDCHEN 2 - TuS Dachelhofen2 4:6 :-(
  JUNGEN 2 - SF Bruck 96 8:1 :-(
SC Sinzing -   MÄDCHEN 1 7:3 :-(
TV Wackersdorf 4 -   HERREN 3 8:8 :-(
  HERREN 1 - TSV Blaibach 9:1

:-(

Mit Wohlwollen blickt die Tischtennisabteilung auf die Ergebnisse zurück, die diesmal bei zehn Begegnungen erzielt wurden. Dank der Stärke der Herren und Jungen (11:1 Punkte) fiel die Gesamtbilanz mit sechs Siegen, drei Niederlagen und einem Unentschieden recht erfreulich aus.

Recht erfreulich ist auch der Umstand, dass die Damen I nach dem Punktverlust letzte Woche in die Erfolgsspur zurückgekehrt sind und sich mit ihrem Sieg den zweiten Tabellenplatz in der Oberpfalzliga wieder erobert haben. Beim DJK Neustadt setzten sie sich ähnlich wie auch schon in der Vorrunde mit einem klaren 8:3 Sieg durch. Nur am Anfang war etwas Unsicherheit zu spüren, als mit dem 3:2 noch kein entscheidender Vorsprung gelang, aber im letzten Abschnitt gelang, wenn auch durch zwei knappe Fünfsatzsiege begünstigt, fast alles.

Standesgemäß gewannen die Herren I zuhause gegen den TSV Blaibach mit 9:1 und haben damit ihren sechsten Tabellenplatz souverän verteidigt (11:11 Punkte). Entscheidend für die Höhe des Erfolges waren zweifellos die Einzelergebnisse aus vier Fünfsatzspielen, die allesamt an Wernberg gingen.

Ohne große Mühe setzten die Herren II in der 2. Kreisliga ihre Erfolgsserie fort und siegten beim TSV Klardorf mit 9:0, behalten damit natürlich die Tabellenführung (21:1) und warten nun mit Spannung auf das Duell mit dem SF Bruck 96 Anfang Februar.

Der Doppelstart der Herren III begann ohne große Aufregung und endete mit einem 9:3 Erfolg im Heimspiel gegen den TTC Pirkensee, da war die Welt für den TSV noch in Ordnung. Die allerdings geriet im zweiten Spiel beim TV Glück-Auf Wackersdorf IV gewaltig durcheinander. Mit dem klaren 9:0 Vorrundensieg im Rücken ging man selbstbewusst diese Partie an. Eine 3:0 Führung nach den Doppeln bestärkte Wernberg in seiner Meinung, alles ginge seinen normalen Lauf. Die erste Einschränkung kam sofort im Anschluss, als der Gastgeber mit vier Einzelsiegen plötzlich in Front lag (4:3). Doch konnte der TSV in der Folge mit ebenfalls vier Siegen diese Gefahr wieder bannen (7:4). Wer jetzt Wackersdorf bereits am Boden sah, irrte gewaltig, denn weitere vier Siege für ihn stellten das Zwischenergebnis erneut mit 8:7 auf den Kopf. So sah sich Wernberg gezwungen, im Abschlussdoppel alles zu geben, um eine Niederlage zu verhindern. Klinger /Jenke meisterten diese Aufgabe mit einem hauchdünnen Fünfsatzsieg und retteten damit das 8:8 Unentschieden.

Immer besser in Fahrt kommen die Jungen I in der 1. Bezirksliga. Es gelang ihnen nun, im Spiel gegen die KF Oberviechtach einen Gegner zu bezwingen, der in der Vorrunde noch siegreich blieb. Dabei lief es anfangs nicht gut für Wernberg, denn der Gast war mit seiner 4:2 Führung zunächst das effektivere Team. Doch nach und nach gewann der TSV die Oberhand, holte aus den nächsten sieben Einzeln sechs Siege heraus und war am Ende mit 8:5 verdienter Sieger. Finster/Träger, Max Brendel (3), Julia Finster (2), Felix Brendel und Hanna Träger haben sich nun den zweiten Tabellenplatz redlich verdient.

Die Jungen II setzten auch gegen den SF Bruck die Serie ihrer hohen Siege mit einem 8:1 Erfolg fort und blicken nun mit großem Vorsprung (20:0 Punkte) auf ihre Verfolger.

Als die Mädchen I beim SC Sinzing nach einem 4:0 Rückstand beim späteren 5:3 wieder einigermaßen im Spiel waren, schöpften sie noch einmal Hoffnung, aber zwei weitere Siege des Gegners zum 7:3 machten diese zunichte.

Die Mädchen II sind mit 6:4 knapp am TuS Dachelhofen gescheitert. Trotz des heftigen Widerstands von Theresa Höpfl (2) und Alexa Hösl (2) war diese Partie am Ende nicht mehr umzukehren.

Auch die Bambini II kamen über ein 4:6 zuhause gegen den TV Nabburg nicht hinaus. Zitzmann/Schmidt und ein überragender Florian Zitzmann (3) konnten leider eine 2:0 Führung am Anfang nicht besser nutzen.

(wdb)