[TSV-TT Logo]
Spielbericht vom 14. bis 21. September 2002
Herren I - SV Tiefenbach 4:9 :-(
Herren II - DJK Steinberg II 7:9 :-(
TV Wackersdorf II - Herren II 7:9 :-)
Herren III - TTC Münchshofen 8:8 :-|
TuS Dachelhofen IV - Herren IV 9:2 :-(
Damen II - DJK Ettmannsdorf II 2:8 :-(
FC Rötz - Damen III 8:5 :-(
TSV Nittenau II - Damen III 1:8 :-)
FC Schwarzenfeld - Damen IV 5:5 :-|
Mädchen I - SG Siemens Amberg III 8:2 :-)
Mädchen II - DJK Ettmannsdorf III 5:8 :-(

Bereits am ersten Spieltag wurden einige Tischtennismannschaften des TSV Detag deutlich darauf hingewiesen, dass sie in ihren Ligen nichts zu lachen haben werden. Das negative Gesamtergebnis von nur drei Siegen aber sechs Niederlagen und zwei Unentschieden wird sicherlich kein Einzelfall bleiben.

Trotz guter Vorbereitung wurden die Herren I zu Hause gegen Tiefenbach kalt erwischt. Der Tabellensiebte vom letzten Jahr zeigte unbeeindruckt den Wernbergern die Grenzen auf. Da mit Wild/Daniel, Alfred Braun (2) und Manfred Kessler nur vier Mal gepunktet werden konnte, kann hier nicht einmal von einem unverdienten 9:4 Sieg der Gäste gesprochen werden.

Bereit eine Woche früher als alle anderen Mannschaften hatten die Herren II gegen Steinberg die Saison eröffnet. Aber sie starteten glücklos. Bei ihrer 7:9 Auftaktniederlage hatten sie zahlreiche Gelegenheiten, das Ergebnis besser zu gestalten, mussten aber schließlich einem starken Gast weichen. Diesmal bei Wackersdorf machten sie ihre Sache besser. Aber auch hier deutete zunächst nichts auf einen Wernberger Erfolg hin, das Zwischenergebnis von 6:4 für Wackersdorf drückt es deutlich aus. Nun fühlten sich Georg Lang, Matthias Geßl, Markus Wild und Richard Klinger herausgefordert und brachten mit ihren vier Siegen Wernberg mit 8:6 in Front. A. Grabinger besiegte anschließend den Wernberger Blank in fünf Sätzen, das führte zum 8:7 Anschlusspunkt. So entschieden Lang/Jenke im Abschlussdoppel über Unentschieden oder Sieg. Ihr Dreisatzerfolg über K.H. Grabinger/Scharf brachte den verdienten 9:7 Sieg.

Gar nicht mal so schlecht haben sich die Herren III in der 2. Kreisliga eingeführt. Ihr Gast aus Münchshofen setzte sich jedoch lange Zeit besser in Szene, wie auch ihre 7:5 und 8:6 Führung unter Beweis stellt. Mit dem Mut der Verzweiflung mussten Hans-Martin Schirmer und das Doppel Braun/Achhammer die übrigen zwei Punkte ergattern, um einer drohenden Niederlage zu entgehen. Im Nachhinein kann gesagt werden, dass beide Mannschaften mit dem 8:8 Unentschieden leben können.

Die Herren IV trafen in Dachelhofen auf einen Gegner, der ihnen in allen Belangen aber vor allem durch bessere Vorbereitung überlegen war. Der ein oder andere Punkt mehr hätte es schon sein können, dennoch gab es eigentlich an der 2:9 Niederlage nichts zu rütteln.

Ohne Siegeschancen sahen sich auch die Damen II in ihrer Begegnung mit dem DJK Ettmannsdorf, der als Absteiger aus der Oberpfalzliga natürlich als Mitfavorit gehandelt wird. So war niemand überrascht, als Wernberg nur zu zwei Punkten (Renate Kiener) kam und ein 2:8 Ergebnis erzielte.

Mit einem Sieg und einer Niederlage beendeten die Damen III das Wochenende ausgeglichen. In Rötz unterlagen sie mit 8:5, konnten aber in der folgenden Begegnung beim TSV Nittenau mit 8:1 sich schadlos halten.

Keinen Sieger und Verlierer gab es im Spiel Schwarzenfeld gegen die Damen IV, da Marion Lobinger (3), Kerstin Lindner und Lobinger/Widder mit einem 5:5 Unentschieden dem Gegner Paroli bieten konnten.

Vera Braun, Julia Hammerl, Simone Meier (2), Theresa Hammerl (2) sowie Braun/J. Hammerl und T.Hammerl/Meier von den Mädchen I freuten sich über ihren deutlichen 8:2 Heimerfolg gegen Siemens Amberg.

Die Mädchen II warfen ihrem Gegner aus Ettmannsdorf alle Kräfte entgegen, aber es half leider nichts. Vier wichtige Entscheidungen im fünften Satz gingen alle verloren, darum war die 8:5 Niederlage nicht zu vermeiden. Meier/Richthammer, Simone Meier, Kathrin Richthammer (2) und Sabrina Häring waren sicherlich enttäuscht.

wdb

zurück