[TSV-TT Logo]
Spielbericht vom 13. bis 19. Januar 2003
SV Tiefenbach - Herren I 7:9 :-)
Herren II - TV Wackersdorf II 9:2 :-)
DJK Steinberg II - Herren II 8:8 :-|
Herren III - SF Bruck 96 II 3:9 :-(
Herren IV - TuS Dachelhofen IV 9:7 :-)
Jungen I - TSV Nittenau V 8:4 :-)
DJK SB Regensburg II - Damen I 6:8 :-)
TSG Mantel-Weiherhammer - Damen II 8:1 :-(
Damen III - FC Rötz II 2:8 :-(
Damen IV - FC Schwarzenfeld 4:6 :-(
DJK Ettmannsdorf III - Mädchen II 8:1 :-(
Bambini - TSV Nittenau 0:10 :-(
Kreispokal Endspiel:
Damen IV - TSV Klardorf 5:1 :-)
 

Die Tischtennisdamen des TSV Detag haben am letzten Wochenende ihre Hausaufgaben etwas schlampig gemacht, sie brachten nämlich nur einen Sieg mit nach Hause. Die Herren dagegen hatten bei fünf Begegnungen mit drei Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage ein positives Verhältnis. So kam dann natürlich insgesamt mit vier Siegen, sechs Niederlagen und einem Unentschieden eine negative Bilanz zustande.

Die Herren I brannten förmlich darauf, die in der Vorrunde erlittene 4:9 Heimniederlage gegen Tiefenbach in deren Revier wieder wettzumachen. Das gelang auch am Anfang, nach 4:1 und 5:2 Vorsprüngen schien die Revanche zu glücken. Aber die Wernberger hatten sich zu früh gefreut, drei Punkte für Tiefenbach bedeuteten Ausgleich und Neubeginn für den TSV. Wieder legten sie zwei Punkte zum 7:5 vor, der Gastgeber konterte zum 7:6, Manfred Kessler besorgte postwendend das 8:6, Tiefenbach gab sich immer noch nicht geschlagen (8:7) und überließ dem Abschlussdoppel die endgültige Entscheidung. Hier setzten sich Buchner/Kessler in vier Sätzen durch und verschafften den Wernbergern einen verdienten 9:7 Erfolg.

Schon letzte Woche hatten die Herren II im Duell der Kellerkinder den TV Wackersdorf mit 9:2 deutlich in die Schranken gewiesen. So moralisch gestärkt, setzten sie nun beim DJK Steinberg bei ihrem 8:8 Unentschieden noch ein Pünktchen obendrauf. Thomas Jenke, Markus Wild (2), Matthias Geßl (2), Christian Herrmann und Richard Klinger (2) liefen nicht nur einem 4:0 Rückstand hinterher, sondern mussten auch ohne Punkte aus den Doppeln auskommen. Nach diesen drei Zählern sind die Abstiegsplätze erst einmal an andere Mannschaften weitergegeben.

Seine Vorherrschaft in der 2. Kreisliga stellte Bruck bei den Herren III erneut unter Beweis. Wernberg kam durch Roland Geßl und Hans Braun (2) nur zu drei Punkten und akzeptierte die Überlegenheit des Gastes.

Ein Schmankerl der ganz besonderen Art boten die Herren IV zu Hause gegen den Spitzenreiter TUS Dachelhofen IV (18:0 Punkte). Nach einer 2:1 Führung aus den Doppeln und auch nach ausgeglichenen Einzeln (5:3) sah man auf Wernbergs Seite zufriedene Gesichter. Dachelhofen konnte anschließend ausgleichen (5:5), aber auch die zwei folgenden Begegnungen brachten für niemanden Vorentscheidungen (6:6). Die jedoch stand plötzlich im Raum, als Hermann Bierner und Hans-Martin Schirmer eine unerwartete 8:6 Führung herausspielen konnten: Ein Unentschieden war bereits geschafft. Doch jetzt wollten die Wernberger mehr, nahmen gelassen das 8:7 hin und konzentrierten sich voll auf das Enddoppel. Hier ließen Kaufmann/Büttner ihren Gegnern keine Chance und fügten mit dem 9:7 Gesamtsieg ihrem Gast eine unerwartete erste Niederlage zu.

Bei den Jungen I spürte man von Beginn an, dass sie diesmal gegen den TSV Nittenau mehr als ein 7:7 wie in der Vorrunde herausholen wollten. Das gelang ihnen mit 8:4 auch, dafür sorgten Simon Büttner (3), Michael Lindner (2) und Armin Dinkelmeyer (2) und das Doppel Büttner/Lindner.

Den einzigen Sieg beim weiblichen Geschlecht landeten die Damen I beim DJK SB Regensburg. Aber sie taten sich gegen den Tabellenletzten hart. Selbst ein 4:2 und 6:3 Vorsprung schaffte noch keine Gewissheit. Regensburg war beim 7:6 wieder dran und musste sich erst im letzten Einzel durch den Sieg von Susanne Schirmer mit 8:6 geschlagen geben.

Eine Nummer zu groß war der TSG Mantel-Weiherhammer für die Damen II. Das verdeutlicht auch das Ergebnis von 8:1, bei dem Wagner/Büttner der Ehrenpunkt gelang.

Nicht viel besser erging es den Damen III, die zu Hause bei ihrer 2:8 Niederlage gegen Rötz erkennen mussten, dass die 3. Bezirksliga nicht zu halten sein wird.

Knapp aber trotzdem gescheitert sind die Damen IV im Heimspiel gegen den FC Schwarzenfeld. Bis zum 4:4 gab es ein Kopf-an-Kopfrennen, das aber dann doch verloren wurde, als der Gast die übrigen zwei Punkte zum 6:4 holte. Marion Lobinger (2), Johanna Machnikowsky und Doris Schwarzbauer hätten zu gerne ein Unentschieden herausgeholt.

In den Einzelergebnissen weitaus knapper als es das Gesamtergebnis anzeigt, unterlagen die Mädchen II in Ettmannsdorf. Nur Sabrina Häring blieb beim 1:8 ein Erfolgserlebnis.

Dieses war den Bambinis nicht vergönnt, die zu Hause gegen den TSV Nittenau mit 0:10 überrollt wurden.

Im Endspiel des Kreispokals besiegten die Damen IV den TSV Klardorf mit 5:1. Sonderbericht mit Foto folgt!

wdb  

zurück