Spieltag 8: 11.11.2018

SV Hahnbach

-

  JUNGEN 2

6:4

:-(

KF Oberviechtach 2

-

  HERREN III

6:9

:-(

  HERREN III

-

TV Wackersdorf 4

9:3

:-(

TuS Rosenberg 2

-

  HERREN I

9:7

:-(

TV Nabburg 4

-

  HERREN IV

9:4

:-(

TSV Stulln

-

  JUNGEN III

5:5

:-(

  BAMBINI

-

TV Nabburg VI

8:2

:-(

TSV Klardorf

-

  MÄDCHEN

4:6

:-(

TuS Kastl

-

  JUNGEN I

1:8

:-(

  HERREN IV

-

TTC Pirkensee

7:9

:-(

  HERREN I

-

DJK Steinberg II

9:3

:-(

TuS Dachelhofen 2

-

  HERREN II

8:8

:-(

Eine Menge Ergebnisse kann die Tischtennisabteilung des TSV Detag von der vergangenen Woche vermelden, es fanden nämlich zwölf Partien statt, die sechs Siege, vier Niederlagen und  zwei Unentschieden einbrachten. Einige Herrenteams waren dabei gleich doppelt gefordert.

Den ersten der beiden Einsätze, die die  Herren I am letzten Wochenende zu absolvieren hatten, werden sie wohl nicht so schnell vergessen. Beim TuS Rosenberg, einem bisher unbekannten Gegner in dieser neuen Bezirksliga Süd/West, zeigte sich Wernberg von Beginn an deutlich überlegen, es führte nach den Doppeln mit 3:0 und hielt diesen Vorsprung bis zum 4:1. Dann traten erste Unsicherheiten auf, drei Punkte gingen verloren, Spielstand nun 4:4. Der TSV fing sich wieder und kam über ein 6:4 und 7:5 in die Nähe eines möglichen Sieges oder eines Unentschieden. Doch daraus wurde nichts, alle drei folgenden Einzel und auch das Schlussdoppel gingen verloren, so dass man bei diesem unerwarteten Ergebnis (7:9) zurecht den Punkten nachtrauerte. Braun/Graber, Daniel/Jenke, A.Buchner/D. Buchner, Christian Daniel(2), Thomas Jenke und Alfred Braun waren über weite Strecken spielbestimmend, jedoch am Ende nach allen vier verloren gegangenen Fünfsatzspielen glücklos leer ausgegangen. Das zweite Spiel zuhause gegen die DJK SV Steinberg wurde im Anschluss zu einer Erfolgsgeschichte, da vieles gelang was in der Begegnung zuvor danebenging. Man kam über ein 6:1 und 8:2 schließlich zu einem überlegenen 9:3 Erfolg, der wieder etwas versöhnlich stimmte.

Ein  drittes Unentschieden gab es für die Herren II. Da dies beim Tabellenzweiten TuS Dachelhofen II geschah, ist durchaus als Erfolg zu betrachten. In einem Spiel, das ausgeglichener nicht verlaufen konnte, wechselte die Führung ständig ab, so konnte Wernberg seinen 5:3  Vorsprung genauso wenig nutzen, wie wenig später der Gastgeber mit seinem 8:6. So einigte man sich am Ende auf ein 8:8 Unentschieden, mit dem der TSV aber besser leben konnte als der Gegner. Büttner/Bauer (2), Meiller/Wild, Jörg Meiller (2), Markus Wild (2) und Andreas Bauer haben mit Sicherheit dieses Ergebnis nicht erwartet.

Keinen Grund zum Lachen gab es bisher für die Herren III in der Bezirksklasse B Süd, denn mit vier Niederlagen in vier Spielen befand man sich doch sehr nahe am Tabellenende. Die nun folgenden zwei Begegnungen boten die Gelegenheit, dies zu ändern und sie lösten diese Aufgabe in hervorragender Weise. Das erste Spiel fand beim KF Oberviechtach statt und wurde eine Begegnung der Fünfsatzentscheidungen (8), wobei Wernberg mit dem Verhältnis von 5:3 Siegen leben konnte. Entscheidend waren die knappen Siege zu Beginn des Matches, dadurch konnte der 3:0 Vorsprung nach den Doppeln  auf 7:2 erhöht werden, das war so eine Art Vorentscheidung. Dann profitierte der Gegner von zwei Siegen im fünften Satz, ein weiterer führte ihn auf 7:5 wieder heran. Thomas Gareis setzte im Anschluss den wichtigen Punkt zum 8:5, ehe Oberviechtach, wieder im fünften Satz, abermals auf 8:6 verkürzte. Groß war die Erleichterung, als Thomas Ram in einem der wenigen Einzel mit drei Sätzen den siegbringenden neunten Punkt zum 9:6 Erfolg verbuchen konnte. So moralisch gestärkt ging es in die zweite Begegnung zuhause gegen den TV Glück-Auf Wackersdorf. Hier fielen die Einzelsiege wesentlich leichter, so dass man sich beim Stande von 8:1 der Sache schon sicher sein konnte, musste allerdings in dieser Phase zwei Niederlagen zum 8:3 hinnehmen, aber der Punkt zum 9:3 ließ nicht lange auf sich warten. Mit diesen vier Zählern im Rücken, haben sie jetzt mit 4:8 Punkten den Anschluss ans Mittelfeld geschafft.

Auch die Herren IV mussten zwei Mal in den Ring steigen, ihnen jedoch blieb ein Erfolg versagt. In Nabburg unterlagen sie recht chancenlos mit 9:4, nachdem dort Michael Ebenburger, Armin Dinkelmeyer, Sebastian Geitner und Richard Klinger gepunktet hatten. Nervenaufreibend war die zweite Begegnung zuhause gegen den TTC Pirkensee. Wernberg legte mit 3:0 in den Doppeln vor, musste aber zusehen, wie der Gast immer stärker wurde, seinen 5:3 Rückstand nicht nur ausglich, sondern zur eigenen 8:6 Führung umbaute. Sebastian Geitner schaffte zwar noch das 8:7, aber im finalen Doppel unterlag der TSV in drei Sätzen, das bedeutete die bittere 9:7 Niederlage.

Immer besser ins Spiel finden die Mädchen in der Bezirksoberliga. Auch der bisher verlustpunktfreie Tabellenzweite TSV Klardorf (6:0 Punkte) konnte ihren Siegeszug nicht zum Stoppen bringen. Mit einem unwiderstehlichen Antritt drückten sie ihren Gegner in dessen Halle mit 4:0 förmlich an die Wand. Nach dem 4:1 folgte sofort das 5:1, jetzt war der Sieg greifbar nahe. Allerdings dauerte der noch eine Weile, denn zwei Erfolge des Gastgebers schmälerte den Vorsprung auf 5:3. Sophia Ziegler war es, die den sechsten und damit gewinnbringenden Zähler lieferte, so dass man anschließend, da alle Einzel ausgespielt werden, ohne Groll noch den vierten Punkt zum 6:4 Erfolg abgab.

Ohne Probleme brachten die Jungen I ihr Auswärtsspiel beim TuS Kastl hinter sich, sie gewannen überlegen mit 8:1 und bleiben mit 7:3 Punkten erster Verfolger vom TuS Schnaittenbach (7:1).

Fast ebenbürtig zeigten sich die Jungen II beim Tabellenzweiten SV Hahnbach, der anfangs besser ins Spiel fand,  wie seine 3:1 und 5:3 Führungen auch beweisen. Wernberg gab nicht auf, verkürzte auf 5:4 und hätte im letzten Einzel ein Unentschieden erzwingen können, wenn dieses Spiel nicht mit 12:10 im fünften Satz hauchdünn verloren gegangen wäre. So waren beim 4:6 die Punkte weg und alle Mühe umsonst, so sehen es auch Werner/Meier, Til Meier und Tizian Ziegler (2).

Die Jungen III hatten beim TSV Stulln viel Arbeit, um sich mit einem 5:5 Unentschieden die Tabellenführung in der Bezirksklasse B Mitte zu erhalten. Sie konnten zwar im gesamten Spielverlauf  ihren Gegner in die Defensive drängen, aber ein entscheidender Vorsprung gelang nicht. So kam, was kommen musste, der Gastgeber behielt einen Punkt und bleibt mit nun 5:3 Zählern den Wernbergern (7:1) auf den Fersen.

Einen schönen Erfolg für sich verbuchen konnten die Jungen IV (Bambinis) gegen ihren Tabellennachbarn TV Nabburg. Über ein 5:0 und 8:1 kamen sie am Ende zum glatten 8:2 Erfolg, der sie an ihrem Gegner vorbei auf Rang vier der Tabelle bringt.

 

(wdb)