Spieltag 11.01.2015

HERREN II - SF Bruck II 8:8 :-(
DJK Weiden - DAMEN I 3:8 :-(
SV Immenreuth - HERREN I 9:7 :-(

Es waren zwar nur drei Mannschaften der Tischtennisabteilung des TSV Detag, die mit ihren Spielen die Rückrunde einläuteten, aber zwei von ihnen hatten es in sich, denn sie lieferten sich spannende Kämpfe mit ihren Gegnern.

Ihren Höhenflug der Vorrunde setzten die Damen I auch zu Beginn der zweiten Hälfte fort. Die DJK Weiden, in der Hinrunde mit 8:4 bezwungen, stellte auch auf heimischen Tischen die Wernbergerinnen vor keine großen Probleme. Einer schnellen 2:0 folgte eine klare 7:2 Führung, da war die Entscheidung schon vorweggenommen. Am Schluss hieß es 8:3 für den TSV, der nun mit 16:4 Punkten in der Oberpfalzliga seinen zweiten Tabellenplatz erfolgreich verteidigt hat.

Herbe Enttäuschung dagegen bei den Herren I, die beim Schlusslicht SV Immenreuth nicht zu dem erhofften Ergebnis kamen. Nach verhältnismäßig ausgeglichenem Spielverlauf zu Beginn der Partie gelang Wernberg in der Folge mit 7:5 eine viel versprechende Führung. Doch die eiskalte Dusche kam prompt: Vier Siege des Gastgebers besiegelten die 9:7 Niederlage, die in dieser Phase nicht mehr erwartet worden war. Daniel/Jenke, D.Buchner/A.Buchner, Alfred Braun, Kilian Graber (2), Dieter Buchner und Alexander Buchner trauern nicht nur den Punkten hinterher, die sie selbst so dringend gebraucht hätten, sondern müssen auch wieder das Tabellenende in Kauf nehmen.

Die Herren II sahen bei ihrem Heimspiel gegen den SF Bruck viel Licht aber auch viel Schatten. Die Auseinandersetzung in der Vorrunde endete mit einem 8:8 Unentschieden, so wollte man diesmal natürlich den Heimvorteil nutzen, um mehr daraus zu machen. Man zeigte sich dann auch nach den Doppeln  (2:1) optimistisch, musste jedoch im Anschluss miterleben, dass vier verlorene Einzel schon wieder Sorgen aufkommen ließen (2:5). Ein Glück, dass nach drei Siegen der Ausgleich geschafft wurde, aber wieder legte Bruck mit zwei Zählern vor, so dass Wernberg abermals hinterher laufen musste (5:7). Wichtige Erfolge schafften im Anschluss Achim Haag, Jörg Meiller und Johannes Liebrich, die nach langer Zeit wieder einmal für eine Führung des TSV (8:7) sorgten und damit schon mal ein Unentschieden sicher stellten. Dass es dabei blieb, lag am Schlussdoppel, das mit einer unglücklichen Fünfsatzniederlage leben und die Punkteteilung (8:8) hinnehmen musste.

(wdb)