Spieltag 10.11.2013

FC Maxhütte-Haidhof II - HERREN III 9:7 :-(
SV Neukirchen hl.Blut II - HERREN I 9:5 :-(
DAMEN II - SV Tiefenbach 8:5 :-(
FC Chammünster - DAMEN III 6:0 :-(
HERREN II - TuS Dachelhofen III 8:8 :-(
SC Sinzing - DAMEN I 7:7 :-(
HERREN I - FC Miltach II 9:4 :-(
HERREN IV - DJK Ettmannsdorf IV 3:9 :-(

Mit nur zwei Siegen, vier Niederlagen und zwei Unentschieden fielen die Ergebnisse der Tischtennismannschaften des TSV Detag zwar etwas mager aus, dafür war aber bei einigen Partien die Spannung nicht mehr zu überbieten.

So zum Beispiel die Begegnung der Damen I beim SC Sinzing. Die Wernbergerinnen waren der Tabelle nach besser platziert als ihr Gastgeber, aber davon war im Spielverlauf nichts zu spüren. Sinzing geriet nur anfangs in Rückstand (1:2), konnte jedoch im weiteren Verlauf immer spielbestimmender werden, was sich in den Zwischenergebnissen von 4:2 und 6:4 auch so ausdrückte. Erst in dieser prekären Lage erwachte der Kampfgeist der TSV´lerinnen, die nach Siegen von Heidi Braun uns Simone Daniel den 6:6 Ausgleich schafften. Wieder konnte Sinzing einen Zähler vorlegen (7:6) und setzte Wernberg damit gewaltig unter Druck. Sarah Segerer war es schließlich, die mir ihrem Dreisatzsieg das 7:7 Unentschieden rettete.

Aufhorchen ließen die Damen II mit ihrem 8:5 Erfolg über den bisher verlustpunktfreien SV Tiefenbach. Der entscheidende Schritt wurde nach dem 2:2 getan, als Wernberg mit zwei weiteren Punkten sich etwas absetzen und diesen kleinen Vorsprung bis ins Ziel retten konnte. L. Schwarzbauer/Klinger, Brigitte Wagner (2), Martina Klinger, Sofie Meiller (2) und Lena Schwarzbauer (2) haben mit diesem schönen Sieg die 5:8 Scharte vom Wochenende zuvor wieder ausgebügelt.

Ohne Chance waren die Damen III, die beim FC Chammünster (8:0 Punkte) anzutreten hatten , sie verloren glatt mit 6:0.

 

Einen doppelten Einsatz verzeichneten die Herren I, die es diesmal mit zwei Mannschaften aus dem Bayerischen Wald zu tun hatten. Der erste Gegner war SV Neukirchen b. HL. Blut (9:1 Punkte)) und der war eine Nummer zu groß. Der Rückstand hielt sich nach den Doppeln mit 1:2 in Grenzen, entscheidend für die spätere Niederlage war die schlechte Ausbeute im ersten Durchgang der Einzel, wo nur ein Sieg (Christian Daniel) gelang, da war der Zug beim Stande von 2:6 schon so gut wie abgefahren. Im zweiten Durchgang lief es dann besser, als mit 3:3 ausgeglichen abgeschlossen werden konnte, aber das Ergebnis stand somit fest: 5:9 zugunsten Tiefenbach. Im zweiten Spiel zuhause gegen den FC Miltach startete man deutlich besser in die Partie, schnell war eine 4:0 Führung herausgespielt, ehe der Gast mit zwei Einzelerfolgen ins Spiel fand. Wieder zwei Punkte für den TSV stellten den alten Abstand wieder her (6:2). Miltach ließ nicht locker und kam nochmals zum 6:4 auf, dann aber konnte Wernberg mit drei Siegen den 9:4 Endstand erzielen.

Einen Kampf auf des Messers Schneide lieferten sich die Herren II mit ihrem Gast TuS Dachelhofen. Wernberg legte mächtig los, ging mit 4:2 in Führung und zeigte sich in dieser Phase sehr optimistisch. Einen sichtlichen Knacks gab es im Anschluss, als Dachelhofen mit vier Siegen das Blatt wendete (4:6). Neue Hoffnung keimte auf, als Simon Büttner, Markus Wild und Georg Lang mir ihren drei Erfolgen wieder für einen knappen 7:6 Vorsprung sorgten. Die Freude währte nicht lange, denn der Gast lag seinerseits nach zwei Siegen nochmals mit 8:7 in Front, so dass die ganze Entscheidung im Schlussdoppel auf den Schultern von Buchner/Meiller lastete. Die Beiden ließen sich nicht beeindrucken und schafften mit ihrem Viersatzsieg doch noch das 8:8 Unentschieden.

 

Herbe Enttäuschung spiegelt sich auf den Gesichtern der Herren III wider. Mit der 9:7 Niederlage beim FC Maxhütte-Haidhof hat wohl niemand gerechnet. Es war eine Partie, in der Wernberg nicht in die Gänge kam, einem 3:3 Spielstand folgte ein 3:5 und 4:7, da war die Vorentscheidung längst gefallen. Der TSV schaffte zwar drei Einzelsiege, aber die zwei entscheidenden Punkte holte der Gastgeber zum 9:7. Gessl/Achhammer, Haag/Rauch, Achim Haag, Richard Klinger (2), Hans-Erich Jenke und Ingrid Rauch müssen nun mit dem zweiten Tabellenplatz in der 3. Kreisliga Vorlieb nehmen.

Auch das fünfte Spiel brachte für die Herren IV keine Wende. Daheim gegen den DJK Ettmannsdorf verlor man klar mit 9:3 nach Punkten von Thomas Ram, Thomas Gareis und Volker Schirmer.

 

(wdb)