[TSV-TT Logo]
Spielbericht vom 08./09. März 2002
Herren I - SV Neukirchen 3:9 :-(
Herren II - TV Nabburg 9:5 :-)
SF Bruck 96 IV - Herren III 3:9 :-)
FC Maxhütte-Haidhof II - Herren IV 9:7 :-(
TTC Hohenwarth - Jungen I 0:8 :-)
Jungen II - DJK Ettmannsdorf II 7:7 :-|
Damen II - DJK Vilzing II 1:8 :-(
Damen III - Henger SV 6:8 :-(
SF Bruck 96 II - Mädchen II 7:7 :-|
TSV Nittenau II - Bambini 8:2 :-(
 

Die drei Siege, fünf Niederlagen und zwei Unentschieden bezeugen, dass die Tischtennismannschaften des TSV Detag es am letzten Wochenende mit schweren Gegnern zu tun hatten. Es gab wieder ärgerlich knappe Punktverluste, aber die wurden wettgemacht vom wichtigen Sieg der Herren II über Nabburg.

In der Rückrunde will es bei den Herren I nicht so recht laufen. Der jetzige Gegner kam zwar wieder aus dem oberen Tabellendrittel, aber den hatte man schließlich in Neukirchen mit 9:7 in der Vorrunde besiegt. Auf heimischen Tischen war an eine Wiederholung des Erfolgs nicht zu denken. Schnell hatte der Gast eine 4:1 Führung herausgespielt, die von Andreas Wild und Stefan Segerer noch einmal fast egalisiert werden konnte, doch dann folgte der totale Zusammenbruch. Fünf Punkte durch Neukirchen und keiner für Wernberg führte zu dem enttäuschenden 3:9 Endergebnis. Damit dürfte der angestrebte vierte Tabellenplatz wohl endgültig futsch sein.

Strahlende Gesichter gab es bei den Herren II. Stand für sie doch im Spiel der "Kellerkinder" gegen Nabburg ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt auf dem Spiel. Wernberg begann hoch konzentriert und wurde mit drei Punkten aus den Doppeln belohnt. Nabburg seinerseits kam in den ersten Einzeln wieder besser zurecht und glich zum 3:3 aus. Die nun folgenden vier Siege für den TSV waren wohl ausschlaggebend für den späteren 9:5 Sieg. Nabburg konnte sich nicht noch einmal erholen, kam zwar noch zu zwei Punkten, die jedoch nur eine Resultatsverbesserung bewirkten.

Etwas mehr gefordert als ihnen lieb war, wurden die Herren III beim Tabellenletzten SF Bruck. Es waren einige Entscheidungen erst in der Verlängerung gefallen, bis der Gastgeber dem Wernberger Druck nachgab (9:3).

Die Herren IV lieferten sich in Maxhütte mit dem dortigen Gegner ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen. Der Gastgeber war im vorderen Paarkreuz sehr stark aufgestellt, das hatte zur Folge, dass Wernberg von Beginn an einem knappen Rückstand hinterherlief. Das blieb so bis zum Ende, so dass beim Stande von 8:7 für Maxhütte das Abschlussdoppel notwendig wurde. Dieses ging trotz 2:1 Führung in den Sätzen noch mit 3:2 verloren und führte damit zur undankbaren 9:7 Niederlage.

Da der Gegner in Hohenwarth die vereinbarte Spielverlegung nicht einhielt, kamen die Jungen I mit dem kampflosen 8:0 Sieg zu unverhofften Punkten.

Die Jungen II haben dem bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Ettmannsdorf einen Punkt abgenommen. Nach einem völlig ausgeglichenen Spielverlauf nahmen Buchner/Lang, Simon Büttner (2), Alexander Buchner (2), Michael Eimer und Alexander Lang verdient beim 7:7 Unentschieden einen Zähler mit.

Erwartungsgemäß mussten die Damen II dem Tabellenzweiten DJK Vilzing den Sieg überlassen. Auch das Ergebnis mit 1:8 macht deutlich, mit welcher Überlegenheit der Gast in Wernberg auftrat

Auch die Damen III in der 3.Bezirksliga Ost bekamen es zuhause mit dem Tabellenzweiten zu tun. Aber hier erstarrte man nicht vor Ehrfurcht, sondern ging zur Sache. Wernberg führte mit 4:2, ehe sich der Henger SV seiner Favoritenstellung bewusst wurde und sein Spiel besser gestaltete. Aber erst beim Stande von 6:6 waren sie herangekommen, nutzten allerdings die letzten beiden Chancen zum 8:6 Erfolg. Wagner/Jenke, Brigitte Wagner (2), Veronika Jenke (2) und Roswitha Achhammer hätten sich mit ihrem Einsatz eigentlich ein Unentschieden verdient.

Einen Punkt eingebüßt haben die Mädchen II in Bruck. Doch dem Spielverlauf nach können sie mit dem 7:7 leben, denn Bruck überraschte seine Gäste mit einem 6:2 Zwischenstand. Da hatte Wernberg alle Hände voll zu tun, um noch einmal aufzuschließen (6:6). Die beiden letzten Einzel teilte man sich ebenso wie die Punkte. Lorenz/J. Hammerl, Vera Braun (3), Kathrin Richthammer, Susanne Lorenz und Julia Hammerl kamen noch einmal mit einem blauen Auge davon.

Nur Pia Meiller und Sarah Segerer von den Bambinis konnten sich in Nittenau erfolgreich wehren, verhinderten aber den 6:2 Sieg der Gastgeber nicht. wdb

zurück