Spieltag 07.12.2014

BAMBINI - TSV Stulln 1:8 :-(
DAMEN II - SF Bruck II 8:5 :-(
HERREN II - TV Nabburg II 2:9 :-(
TV Wackersdorf III - HERREN III 9:3 :-(
TV Wackersdorf II - JUNGEN I 6:8 :-(
TV Wackersdorf IV   JUNGEN III 8:4 :-(
TV Wackersdorf II   HERREN II 9:5 :-(
HERREN I   SV Immenreuth 9:6 :-(
HERREN IV - ASV Burglengenfeld IV 6:9 :-(
HERREN II - TTC Neunburg v.W.  (KrPok 1/2 Finale) 1:5 :-(

Ausgerechnet der letzte Spieltag  fiel mit drei Siegen und sechs Niederlagen aus dem Rahmen der verhältnismäßig ausgeglichenen letzten Wochen.

Erfreulich dagegen war der wichtige Sieg der Herren I zuhause gegen den SV Immenreuth, bewirkte der doch, dass Wernberg endlich die rote Laterne an diesen abgeben konnte. Bei der Begegnung schaute man zunächst verwundert an die Tische, denn der TSV legte einen furiosen Start hin, führte –zwei Mal mit Glück im fünften Satz- scheinbar uneinholbar mit 7:2, so dass man sich bereits am Ziel wähnte. Doch Immenreuth kehrte zurück und überraschte seinerseits Wernberg mit vier Siegen, da war beim 7:6 der ganze Vorsprung wieder weg. Es war Alfred Braun, der im Anschluss mit seinem knappen Fünfsatzsieg die Weichen auf Sieg stellte und damit Thomas Jenke zum letzten Einzel das notwendige Selbstvertrauen mitgab, der nach verlorenem ersten Satz doch noch klar gewann und den 9:6 Erfolg ermöglichte.

Die Herren II können mit dem Gesamtergebnis der Vorrunde mit 5:15 nicht zufrieden sein, zumal diese Punkte aus nur einem Sieg und drei Unentschieden resultieren. Die letzte Möglichkeit, dies beim abschließenden Doppeleinsatz zu ändern, ging gründlich daneben. Gegen den TV Nabburg hatte man sich wenig ausgerechnet und so war die 9:2 Niederlage auch für Niemanden überraschend. Mehr Chancen sah man beim TV Glück-Auf Wackersdorf II, der zumindest der Tabelle nach in „Reichweite“ war. Doch auch in dieser Partie lief man von Beginn an hinterher, der knappste Rückstand mit 5:4 half nicht weiter, denn die entscheidenden Punkte ergatterte der Gegner, der schließlich mit 9:5 erfolgreich blieb. Buchner/Meiller, Markus Wild, Jörg Meiller, Johannes Liebrich und Sarah Segerer sahen sich in ihren Möglichkeiten begrenzt.

Auch die Herren III mussten die Hinrunde mit einer Niederlage abschließen, aber sie können bei 8:10 Punkten den Anschluss an das Mittelfeld halten. Der Glück-Auf Wackersdorf III als Tabellendritter der 2. Kreisliga war einfach zu stark, denn nach einer 6:0 Führung war die Entscheidung so gut wie gefallen. Wernberg konnte zwar nach drei Siegen das Zwischenergebnis etwas relativieren (6:3), hatte aber in der Schlussphase nichts mehr entgegenzusetzen, so dass die 9:3 Niederlage feststand.

In der 4. Kreisliga Süd ist am vergangenen Wochenende die Entscheidung über die Herbstmeisterschaft gefallen. Bei einem Unentschieden oder Sieg hätten die Herren IV den Titel geholt, doch es kam alles anders. Den Vorteil des „Heimspiels“ im Rücken konnte Wernberg im Schlüsselspiel gegen den ASV Burglengenfeld nur am Anfang nutzen, denn da sah es nach einer 5:3 Führung noch gut aus. Dann wurde der Gast immer stärker, gewann in der Folge von sieben Spielen sechs bei nur einem Spielverlust, so dass beim 6:9 ein enttäuschtes TSV Team zurückblieb. Da auch der FC Maxhütte-Haidhof nun mit 10:2 Punkten abgeschlossen hat, bleibt den Wernbergern mit jetzt 9:3 Punkten nur Rang drei.

Ihren Herbsttitel in der 3. Bezirksliga Ost perfekt gemacht haben die Jungen I  mit einem allerdings sehr knappen 8:6 Erfolg beim TV Glück-Auf Wackersdorf. Das Spiel gestaltete sich bis zum 5:5 sehr ausgeglichen, mehrere Führungen des TSV wurden umgehend vom Gegner wieder wettgemacht, doch dann gelangen zwei wichtige Zähler zum 7:5, die aber immer noch nicht zum Sieg reichten, denn Wackersdorf kam auf 7:6 heran und gab sich erst geschlagen, als Max Brendel mit einem klaren Dreisatzsieg überzeugte (8:6). Jetzt ist der Vorsprung in der Liga groß genug, um auch bei einer Niederlage nächste Woche noch einmal gegen diesen Gegner die Tabellenspitze zu behalten.

Den Jungen III ist es nicht gelungen, ihren Tabellennachbarn TV Glück-Auf Wackersdorf IV vom dritten Platz zu verdrängen. Sie unternahmen zwar alle Anstrengungen, doch am Ende stand die 8:4 Niederlage, die Bruckner/Hagn, Markus Bauer (2) und Lukas Bruckner nicht verhindern konnten.

Einen versöhnlichen Abschluss der Vorrunde fanden die Damen II mit dem 8:5 Heimerfolg über die SF Bruck II. Ihr schneller 3:0 Vorsprung anfangs währte nicht lange, denn beim 4:4 war alles wieder offen. Zwei weitere Siege eröffneten neue Chancen und als nach einer Dreisatzniederlage noch einmal zwei Erfolge dazu kamen, war die Partie beendet. Klinger/Achhammer, Schwarzbauer/Meiller, Lena Schwarzbauer(2), Sofie Meiller (2), Roswitha Achhammer und Martina Klinger können nun mit 6:8 Punkten die Halbzeitpause antreten.

Die bisher so erfolgsverwöhnten Bambinis (11:1 Punkte) haben beim Showdown mit dem TSV Stulln um die Tabellenführung in der Kreisliga mit 8:1 klar den Kürzeren gezogen. Nur bis zum 1:1 konnte das Doppel Kraus/Ziegler mithalten, dann dominierte überdeutlich der Gegner.

(wdb)