Spieltag 20: 05.03.2017

  DAMEN 2 - SpVgg Pfreimd 4:8 :-(
  HERREN 2 - TSV Nittenau 3 9:5 :-(
TSV Klardorf -   JUNGEN 2 2:8 :-(
TSV Nittenau -   DAMEN 1 1:8 :-(
  HERREN 5 - FC Maxhütte-Haidhof 4 8:5 :-(
TuS Dachelhofen 2 -   HERREN 1 7:9 :-(

Weiterhin ein Hochgefühl genießen die Tischtennismannschaften des TSV Detag, denn ihre Ergebnisse mit fünf Siegen bei nur einer Niederlage sind durchaus sehenswert.

Ohne große Mühe dominierten die Damen I die Begegnung mit dem TSV Nittenau an dessen Tischen. Es sprang am Ende ein deutlicher 8:1 Sieg heraus, der nach dem 7:7 Unentschieden des Henger SV (19:7) bewirkt, dass Wernberg (20:6) wieder Tabellenplatz zwei in der Oberpfalzliga übernommen hat.  

Bis zur eigenen 3:2 Führung glaubten die Damen II noch an einen guten Ausgang der Partie gegen die SpVgg Preimd, doch dann wendete sich das Blatt zugunsten des Gastes. Aus sieben Einzeln blieb Wernberg gerade mal ein Punkt, das rächte sich natürlich im Gesamtergebnis mit 8:4 für Pfreimd.

 

Viel Mühe bereitete der TuS Dachelhofen II den Herren I in einem überaus spannenden Match. Der Gastgeber begann konzentriert und bereitete dem TSV mit seiner 3:1 Führung zunächst Probleme, die im Anschluss mit drei Einzelerfolgen kurzfristig behoben waren (4:3). Abermals zwei Siege von Dachelhofen führten nochmals zur Wende, die wiederum mit zwei Zählern durch Wernberg beantwortet wurden (6:5). Durch den folgenden Ausgleich ließ sich der TSV aber nicht beirren, nach zwei weiteren klaren Dreisatzsiegen war bereits ein Unentschieden sichergestellt. Jetzt wollte man natürlich mehr und setzte seine ganze Kraft in das Schlussdoppel, nachdem man das 8:7 hinnehmen musste. Hier bezwangen Daniel/Jenke ihre Gegner in vier Sätzen und besorgten ihrer Mannschaft mit dem 9:7 Gesamtsieg zwei überaus wertvolle Punkte.  

Wenn die letzten vier Spiele dieser Saison einigermaßen normal verlaufen dann ist den Herren II (27:1) in der 2. Kreisliga der Meistertitel nicht mehr zu nehmen. Sechs Punkte Vorsprung vor dem Zweiten FC Schwarzenfeld (17:7) sollten da wohl reichen. Allerdings war da ein Sieg über den TSV Nittenau  in diesem Zahlenspiel die Voraussetzung und damit tat sich Wernberg etwas schwer. Bis zum 6:5 gelang nach erbitterter Gegenwehr kein bahnbrechender Vorsprung, so dass in den folgenden drei Einzeln eine deutliche Leistungssteigerung nötig war. Dass dies mit teilweise hauchdünnen Ergebnissen auch tatsächlich gelang, ist Jörg Meiller, Andreas Bauer und Markus Wild zuzuschreiben, die mit ihren Siegen den 9:5 Erfolg sicherstellten.

Große Freude herrscht bei den Herren V, die endlich zum ersten doppelten Punktgewinn kamen. Im Heimspiel gegen den FC Maxhütte-Haidhof gelang ihnen das Kunststück, aus einem 2:5 Rückstand mit sechs Siegen in Folge das Ruder herumzureißen und damit einen 8:5 Sieg mitzunehmen. Armin Dinkelmeyer (2), Timo Brabec (2), Lukas Klinger (2) und Simon Heidner )2) wuchsen über sich hinaus.

 

Die Jungen II haben noch drei Spiele zu gewinnen, um die angestrebte „zu Null“ Bilanz zu wahren (26:0). Diesmal beim TSV Klardorf gab es mit 8:2 den bisher „knappsten“ Erfolg, der ihre Dominanz in der 1. Kreisliga aber deutlich unterstreicht.

(wdb)