Spieltag 02.11.2014

TTC Neunburg II - JUNGEN II 7:7 :-(
BAMBINI -

DJK Steinberg

8:4 :-(
HERREN III - ASV Burglengenfeld III 6:9 :-(
DAMEN I - ASV Burglengenfeld I 8:5 :-(

Der Feiertag Allerheiligen hat das Spielprogramm der Tischtennismannschaften des TSV Detag auf ein Minimum beschränkt. Es fanden nur vier Spiele statt, die mit zwei Siegen, einer Niederlage und einem Unentschieden leicht positiv auffielen.

Sehr positiv fielen die Damen I auf, die diesmal in eigener Halle mit dem ASV Burglengenfeld auch die ehemals eigene Spielerin Susanne Schirmer begrüßen konnten. Aber auf Freundschaft durfte hier keine Rücksicht genommen werden und so legte der TSV mächtig los, setzte den Tabellennachbarn zunächst mit 3:0, später mit 4:1 unter Druck. Der ließ sich nicht lange bitten und glich nach drei Siegen zum 4:4 aus. Die nächsten beiden Punkte teilte man sich zum 5:5. Dann aber dominierte wieder Wernberg, setzte drei überzeugende Einzelsiege und entschied damit diese Partie mit 8:5 für sich. Braun/Rauch, Segerer/Daniel, Sarah Segerer (2), Simone Daniel (3) und Heidi Braun sonnen sich nun mit 6:2 Punkten im oberen Tabellendrittel der Oberpfalzliga.

Ebenfalls 6:2 Punkte hatten die Herren III vor ihrer Begegnung mit dem ASV Burglengenfeld vorzuweisen. Ihr Plan, dieses Konto auszubauen, ging leider nicht auf. Obwohl bis zum 6:6 keine Mannschaft Schwächen zeigten, ließ Wernberg in der Endphase leistungsmäßig nach, was der Gegner sofort ausnutzte und mit drei Zählern in Folge das Endergebnis zum 9:6 herstellte. Gessl/Achhammer, Jenke/Kiener, Rainer Achhammer, Hans Erich Jenke, Matthias Kiener und Roland Gessl waren sichtlich enttäuscht.

Der wahre Befreiungsschlag aus dem unteren Tabellenbereich war das noch nicht, was die Jungen II beim TTC Neunburg boten. Die Chance, das bisher etwas magere Konto von 2:6 aufzubessern, war auf jeden Fall da, denn eine 6:2 Führung wies bereits auf einen  sicheren Sieg hin. Doch dann erfolgte der totale Einbruch, fünf Spiele in Serie gingen verloren (6:7), eine unmöglich erscheinende Niederlage stand bevor. Ein Glück, dass Sven Keck im letzten Einzel die Nerven behielt und mit einem klaren Dreisatzsieg das 7:7 rettete.

Keine Blöße gaben sich die Bambinis zuhause gegen den DJK Steinberg, siegten überlegen mit 8:4 und bleiben in der Kreisliga Süd mit 7:1 Punkten härtester Verfolger von Tabellenführer TSV Stulln (9:1).

(wdb)