Spieltag 12: 02.12.2017 

TV Nabburg

-

  MÄDCHEN 2

3:7 :-(

  HERREN 2

-

KF Oberviechtach

3:9 :-(

TV Amberg

-

  MÄDCHEN 1

7:3 :-(

  JUNGEN 2

-

DJK Ettmannsdorf

2:8 :-(

  BAMBINI

-

SF Bruck 3

0:10 :-(

KF Oberviechtach 3

-

  JUNGEN 1

8:4 :-(

  DAMEN 1

-

Henger SV

7:7 :-(

TV Wackersdorf 5

-

  HERREN 5

9:1 :-(

TV Wackersdorf 3

-

  HERREN 3

9:3 :-(

Der vorletzte Spieltag in der Hinrunde, der von neun Mannschaften der Tischtennisabteilung des TSV Detag bestritten wurde, geriet diesmal zum Fiasko. Es wurde lediglich ein Sieg geholt, aber sieben Niederlagen und ein Unentschieden waren ein deutlicher Hinweis auf katastrophales Abschneiden.

Nur auf die Damen I ist auf Dauer gesehen Verlass. Der Gegner war diesmal ein schwerer Brocken, denn Wernberg (12:2) lief Gefahr, im Falle einer Niederlage gegen den Henger SV (11:3) seinen  zweiten Tabellenplatz zu verlieren. Dies galt es unter allen Umständen zu vermeiden. Entsprechend hoch war auch die Motivation in einem Spiel, dass ausgeglichener nicht verlaufen konnte. Ständig ändernde Führungen bis zum 6:6 Gleichstand zeugen davon. Als der TSV in dieser Phase des Spiels das 7:6 setzte, war die Freude über ein Unentschieden schon einmal groß. Dabei sollte es auch bleiben, denn das letzte Einzel ging wieder an den Gast. Dennoch haben  Braun/Meiller, Simone Daniel (2), Heidi Braun (2), Sofie Meiller und Sarah Segerer diesen echten Leistungstest hervorragend bestanden, zumal auch der zweite Rang in der Tabelle bleibt.

Die schwarze Serie der Niederlagen bei Herren und Jungen leiteten die Herren II ein, die zuhause gegen den Tabellenzweiten KF Oberviechtach keine Chance bekamen. Der Gast setzte sich von Beginn an deutlich ab, Wernberg konnte nur bis zum 3:5 einigermaßen mithalten, dann riss der Faden vollends und man gab mit 3:9 die Punkte ab. Büttner/Bauer, Andreas Bauer und Richard Klinger taten etwas für ihre persönlichen Bilanzen.

Mit dem TV Glück-Auf Wackersdorf III wartete ebenfalls ein Tabellenzweiter auf die Herren III und ließ auch denen keinen Spielraum. Nur deutete sich dort nach der 8:0 Führung des Gastgebers ein Debakel für Wernberg an. Dies konnten Thomas Ram, Roland Gessl und Thomas Gareis mit ihren drei Siegen zur rechten Zeit noch verhindern, so dass auch hier ein 3:9 Endstand herauskam.

Die dritten im Bunde, die vergeblich gegen einem Zweitplatzierten zu kämpfen hatten, waren die Herren V beim TV Glück-Auf Wackersdorf V. Nur Thomas Höpfl konnte seinen Gegner bezwingen, so dass man hier mit 1:9 unterlag.

Die Polidur, die  die Jungen I bisher ihrer makellosen Bilanz  (12:0) verliehen hatten, hat im letzten Vorrundenspiel einen Kratzer erhalten. Im direkten Duell mit dem Verfolger KF Oberviechtach III gab es einen herben Rückschlag. Der kündigte sich bereits kurz nach Spielbeginn an, als nach einem 2:2  Gleichstand ein 6:2 Vorsprung des Gegners folgte und sich Wernberg davon nicht mehr erholte. So endete die Partie klar mit 8:4 für den Gastgeber und Burkart/Ziegler, Lukas Fleischmann (2) und Aaron Burkart auf der Seite Wernberg bleibt die Hoffnung, es in der Rückrunde besser zu machen. Trostpflaster ist außerdem, dass man trotz der Niederlage als Herbstmeister die Halbzeitpause antritt.

Enttäuscht haben  die Jungen II ihre 8:2 Heimniederlage gegen den DJK Ettmannsdorf akzeptiert. Obwohl in der Tabelle der 2. Kreisliga besser eingestuft, wollte in dieser Partie von Anfang an nichts gelingen.  Nach einem 0:4 und 2:5 konnten auch die nächsten drei Niederlagen nicht vermieden werden, so dass man mit 8:2 den Kürzeren zog.

Nach guten Ergebnissen aus den letzten vier Spielen haben die Bambinis (Jungen III) gegen den SF Bruck beim 0:10 ihre Grenzen erkannt.

Bei den Mädchen I in der Oberpfalzliga setzt sich immer mehr die Erkenntnis durch, mit den anderen Mannschaften nicht mithalten zu können. Auch im letzten Hinrundenspiel beim TV Amberg konnte kein Punkt geholt werden. Für Sophie Wild, Verena Biller und Christina Schwager reichte es nur zum 3:7, so dass man nun auf bessere Zeiten in der Rückrunde hofft.

Den Mädchen II war es vorbehalten, den einzigen Sieg der Woche zu erspielen. Beim TV Nabburg gab es einen verdienten 7:3 Erfolg, der sie nach wie vor an der Spitze der 1. Kreisliga Nord hält. Noch zwei Spiele sind für sie zu absolvieren, bis die Endrunde gegen die ersten Drei der Liga Süd beginnt und mit großer Wahrscheinlichkeit ist Wernberg mit dabei.

 (wdb)