Saisonvorschau 2018/2019  *** Neue Ligenstrkutur  ***  Neue Mannschaften ***

Mitte September ist es wieder so weit: Die Tischtennisabteilung des TSV Detag beginnt die Saison 2018/2019. Nach der Auflösung des Spielkreises Schwandorf müssen die elf gemeldeten Mannschaften in den neu gebildeten Ligen zurecht kommen.

Auf der einen Seite profitieren die Damen I davon, dass nur noch ein Damenteam aufgestellt ist, denn eine große Anzahl an Spielerinnen deckt den Bedarf ab, andererseits schmerzt doch die Reduzierung einer "Damenhochburg" letztjährig drei (zu den besten Zeiten mit fünf) auf eine Damenmannschaft im Spielgeschehen erheblich. Die Wernbergerinnen müssen sich in der Bezirksklasse A zusammen mit neun weiteren Vereinen auseinandersetzen, was ihnen ohne ihre Spitzenspielerinnen Sarah Segerer und Simone Daniel (Einsatz bei den Herren) nicht leicht fallen dürfte.

Ohne personelle Veränderungen gehen die Herren I in der Bezirksliga Süd/West ins Rennen und treffen dort auf zehn zum Teil neue Gegner, die sich nach der neuen Raumordnung dort vereint haben.  Wernberg will diesmal besser vorbereitet in diese Saison einsteigen, denn daran haperte es in den letzten beiden Jahren.

Die Herren II sind in der Bezirksklasse A Süd eingegliedert und spielen dort unter zehn anderen Teams, die sich im Wesentlichen gegenüber dem Vorjahr nicht geändert haben. Ihnen stehen zwar mit Sarah Segerer und Simone Daniel zwei Damen als neue Stammkräfte zur Verfügung, müssen jedoch bei  deren Ausfall mit anderem Potenzial auskommen.

Auch ähnlich zusammengesetzt wie im letzten Jahr ist die Liga der Herren III, die sich Bezirksliga B Süd nennt. Dort treffen insgesamt zehn Mannschaften des ehemaligen Kreis Schwandorf aufeinander und Wernberg hofft dabei, seine guten Leistungen wie in der Saison zuvor zu wiederholen.

In dem Elferfeld der Bezirksliga C Süd spielen diesmal die Herren IV mit. Sie haben sich mit Richard Klinger verstärkt, so dass hier mit einer deutlichen Leistungssteigerung gerechnet werden kann.

Die Herren V treten wieder mit einer Sechsermannschaft in der Bezirksklasse D Süd an. Sie können auf insgesamt 15 Spielerinnen und Spieler zurückgreifen, so dass Mannschaftsführer Lukas Bruckner des Öfteren die Qual der Wahl hat, sein Team optimal in diesem Siebenerfeld aufzustellen.  

Als einzige Mädchenmannschaft in dieser Saison sind die Mädchen (Sophia Ziegler, Sabine Näger, Alexa Hösl, Vanessa Schmid) in der Bezirksoberliga (Oberpfalz Nord) zuhause (der leider einzigen Mädchenspielklasse im neuen Bezirk). Sie haben es dort mit acht weiteren Gegnern zu tun, die sie bereits aus früheren Zeiten kennen, aber sie wollen es diesmal besser machen als in der vergangenen Saison, wo leider nur ein letzter Platz heraussprang.

Mit Sicherheit sind die Jungen I in diesem Jahr mehr gefordert als zuvor, als ein souveräner Meistertitel gelang. Die gemischte Mannschaft mit Lukas Fleischmann, Sophia Ziegler, Aaron Burkart und Sophie Wild, nun in der Bezirksliga Gruppe 1 beheimatet, treffen sie dort auf sechs neue und damit schwer einzuschätzende Gegner, so dass hier eine Prognose nicht möglich ist.

Die Jungen II finden sich in der Bezirksklasse A West wieder und haben dort unter sechs Mannschaften die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Mit Bastian Werner, Til Meier, Verena Biller und Christina Schwager stellt sich auch dieses Team gemischt mit Jungen und Mädchen dar, man darf gespannt sein, wie die kommende Saison gelingt.

Neun Spieler und Spielerinnen stehen bereit, um als Jungen III (Tizian Ziegler, Georg Kummert, Timo Wild, Florian Zitzmann, Leon Bodensteiner, Jeremy Weber und Luca Hausner)  den Spielbetrieb in der Bezirksklasse B Mitte zu eröffnen. Dort heißt es, sich im Sechserfeld zu behaupten.

Als Jungen IV/Bambinis (Jonathan Bäumler, Noah Burkart, Jonas Gläßer, Ferdinand Gessl, Leonie Reichel, Antonia Dinkelmeyer) nimmt die jüngste aller Mannschaften in der Bezirksklasse C Bambini das Spielprogramm auf. Sie haben dort im Felde der acht Teilnehmer die Möglichkeit, ihren Trainingseifer auch im Spielbetrieb umzusetzen.

 

(wdb / db)