[TSV-TT Logo]
Saisonvorschau 2001/2002
 

Die Tischtennisabteilung des TSV Detag startet am kommenden Wochenende in die neue Saison. Gegenüber dem Vorjahr (13) ist diesmal mit 14 Mannschaften ein Team mehr gemeldet. Neu sind die Mädchen III und die Jungen II, dafür tritt eine Bambinimannschaft weniger an. Somit stehen 4 Damen-, 4 Herren-,3 Mädchen-,2 Jungen-, 1 Bambinimannschaft in den Meldelisten und hoffen, dass sie mit der neuen Zählweise und mit dem größeren Ball (40mm) nicht schlechter zurechtkommen als mit ihren Gegnern.

Die Herren I (3.Bezirksliga Ost) haben die große Chance, sich nach dem Aufstieg ihrer härtesten Konkurrenten vom Vorjahr (Hohenwarth und Fronberg) zu profilieren. Die letzte Rückrunde ohne Niederlage sollte ihr Selbstvertrauen so gestärkt haben, dass sie ein ernsthaftes Wörtchen im oberen Drittel mitreden können.

Gar nicht so richtig einzuordnen sind diesmal die Herren II (1. Kreisliga). Zwar personell unverändert haben sie es mit einem Umfeld zu tun, dass in den letzten Jahren ständig an Spielstärke gewonnen hat und wo jeder jeden schlagen kannn, so dass eine Prognose nicht möglich ist.

Die Herren III (3. Kreisliga) wollen diesmal auf jeden Fall vermeiden, dass wieder so viele Punkte wie letztes Jahr hergeschenkt werden. Günstig für sie wirkt sich auf jeden Fall aus, dass mit Georg Lang ein ehemaliger Bezirksligaspieler in ihre Reihen aufgenommen werden konnte. Somit können sie eine gewisse Favoritenstellung nicht leugnen.

In einer neuen Liga (4. Kreisliga A) finden sich die Herren IV wieder. Dort kann aufgestiegen werden, ein Anreiz auf jeden Fall, den sie sich zu Herzen nehmen sollten.

Mit gemischten Gefühlen steigen die Damen I (1. Bezirksliga) ins Spielgeschehen ein. Fraglich ist noch eine Stammspielerin, sollte dauerhafter Ersatz von der zweiten Mannschaft gestellt werden müssen, kann es sehr eng werden.

Unter gleicher Last stehen die Damen II, die nur mit großem Glück in der 2. Bezirksliga Nord verbleiben konnten und im Falle der Abgabe einer Spielerin vor großen Problemen stehen würden.

Recht sorglos können die Damen III (3. Bezirksliga Ost) die neue Runde angehen, ihre letztjährige gute Leistung hat gezeigt, dass sie Tischtennis spielen können und dadurch keine Gefahr besteht.

Die Damen IV (1. Kreisliga), bekannt für ihre Höhen und Tiefen, sollten sich in der kommenden Saison einmal bemühen, mit konstanten Leistungen aufzuwarten.

Mit den Mädchen I ist seit längerer Zeit wieder einmal eine Mannschaft des Nachwuchses in der Oberpfalzliga vertreten. Man darf gespannt sein, ob ihr Spielniveau ausreicht, um zu bestehen.

Von den Mädchen II (1. Kreisliga) kann man erwarten, dass sie auch diesmal wieder ihren «Mann» stehen und keinen Anlass zur Sorge geben.

Die neuaufgestellten Mädchen III spielen in der 2. Kreisliga und sind dort, da unbekannte Gegner,in ihrer Spielstärke noch nicht einzuschätzen.

Ohne Änderung in ihrer Formation treten die Jungen I wieder in der 2. Bezirksliga Nord an. Ihre Erfahrung sollte es ihnen erlauben, einen Platz unter den ersten drei anzustreben.

Neue Gesichter gibt es bei den Jungen II (3. Kreisliga A). Da das Feld relativ schwach bestückt ist (4 Mannschaften), wird es hier zwei Doppelrunden geben.

Auf eine Mannschaft reduziert finden sich die Bambinis in der 1. Kreisliga wieder und können dort ohne Leistungsdruck unbeschwert aufspielen.

wdb

zurück